Umsetzung in der Kita

Das Geschichtensäckchen – die Methode des bildhaften Erzählens

 

Bei den Geschichtensäckchen handelt es sich um ein Material für den gezielten pädagogischen Einsatz in der Krippe und in der Kita. Geschichten, Reime und Lieder fördern die Entwicklung der Kinder auf ganzheitliche Art und Weise. Die Benutzung von Geschichtensäckchen unterstützt den Erwerb von wichtigen Basiskompetenzen bei den Kindern. Das hat folgenden Hintergrund: Geschichten, Reime und Lieder werden von Kindern sehr emotional aufgenommen. Bekannt ist, dass Kinder sich in hohem Maße mit den Figuren und Handlungen identifizieren, die in den Geschichten vorkommen.

Die Geschichtensäckchen dienen vor allem der Unterstützung des Spracherwerbs, können aber auch im Bereich der musikalischen Förderung, im Bereich der Entwicklung basaler mathematischer Kompetenzen, sowie im Bereich traditioneller Märchen und Geschichten eingesetzt werden.

Die Methode des darstellenden Erzählens unterstützt:

- die kognitive und emotionale Verarbeitung von alltäglichen Situationen und Handlungsabläufen,

- die allgemeine Sprachentwicklung,

- die Wortschatzerweiterung,

- die Entwicklung des Begriffsverständnisses,

- die richtige Aussprache,

- die Entwicklung basaler mathematischer Kompetenzen,

- die Ausprägung von Melodie- und Rhythmusbewusstsein

- die Merkfähigkeit

Auszug aus: „Geschichtensäckchen – Material- und Spielanregungen für 1- bis 4-jährige Kinder“

 

In unserer Kita wurden die Säckchen mit Begeisterung aufgenommen und haben ihren festen Platz im Gruppentreff und im alltäglichen Gruppengeschehen.

Bilderbuch des Jahres „In meinem kleinen Herzen“

Zu Beginn des Jahres ist in den einzelnen Gruppen das Bilderbuch „In meinem kleinen Herzen“ eingezogen.

„Fröhlich, traurig, mutig, wütend oder schüchtern …! Mein Herz ist voller Gefühle. Mal sind sie laut, mal leise, schnell oder langsam. Manche lassen mich ganz leicht wie ein Ballon werden, manche fühlen sich so schwer an wie ein Elefant oder sie lassen mich so hell strahlen wie ein leuchtender Stern.“
Das Bilderbuch greift verschiedene Situationen, Emotionen und Gefühle auf und hat sich dadurch zu einem echten Lieblingsbilderbuch der Kinder entwickelt. Kinder tauschen sich im Zweiergespräch aus, nehmen es zur Hilfe, wenn sie nicht mehr weiterwissen, oder betrachten es einfach ganz intensiv. Im Gruppentreff regt es zu Gesprächen und Diskussionen an und manchmal entstehen daraus neue interessante Themen.
Insgesamt spielen Bilderbücher in unserer Einrichtung in Hinblick auf die Sprachförderung eine wesentliche Rolle. Kinder lernen:
• sich in Gesprächen mitzuteilen und ihre Gefühle, Meinungen, Gedanken, Erlebnisse etc. zu äußern,
• Gesprächsregeln kennenzulernen und anzuwenden (anderen zuhören, dabei anschauen, aussprechen lassen, beim Thema bleiben etc.),
• Interesse an Büchern und Freude am Fabulieren und Geschichtenerzählen zu entwickeln,
• Schrift als ein Informations- und Kommunikationsmedium kennenzulernen,
• ihren Wortschatz zu erweitern und neue Begriffe (auch Fachbegriffe) angemessen zu verwenden,
• den Prozess der Aneignung von Welt unter Einbeziehung von Medien aktiv zu gestalten,
• Medien zur Darstellung eigener Ideen und Themen produktiv zu nutzen,
• genau hinzusehen und hinzuhören (reflexive Auseinandersetzung mit Medieninhalten),
• die Attraktivität von Medien als pädagogisches Werkzeug zur Wissensaneignung kennenzulernen

Caritas Kindertagesstätte St. Eligius Aachenerstraße 32, 66115 Saarbrücken Anfahrt