Anmeldeverfahren und Eingewöhnung

Falls Sie sich für einen Platz in unserer Kindertagesstätte interessieren, können Sie einen Termin zur Besichtigung mit Vorstellung unserer pädagogischen Arbeit vereinbaren und  ein Anmeldeformular ausfüllen. Somit haben Sie einen Platz auf unserer Warteliste.

 

Oder sie melden ihr Kind über den Kita-Planer des Regionalverbandes Saarbrücken (www.kitaplatz-regionalverband.de) an.
Hat Ihr Kind einen Platz, werden Sie telefonisch darüber informiert.

 

Eingewöhnung


„…die Eingewöhnung stellt eine Schlüsselsituation für einen guten Beziehungsaufbau zwischen Kind und pädagogischer Fachkraft dar. Es ist die Basis für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten.“ (vgl. Bildungsprogramm für saarl. Krippen und Kindergärten)
Wir lehnen uns dabei an das „Berliner Eingewöhnungsmodell“ an, das von einer „sanften“ Eingewöhnung spricht.


Die Eingewöhnung gliedert sich in folgende drei Phasen:


Grundphase:


Die Bezugsperson kommt die ersten zwei bis drei Tage (ab vier Jahren, ein bis zwei Tage) mit dem Kind zusammen in die Einrichtung und bleibt für zwei Stunden gemeinsam mit dem Kind im Gruppenraum. In diesen ersten Tagen findet KEIN TRENNUNGSVERSUCH statt!


Erster Trennungsversuch:


Die Bezugsperson kommt am dritten bzw. vierten Tag (ab vier Jahren, zweiter bzw. dritter Tag) mit dem Kind in die Einrichtung und verabschiedet sich nach einigen Minuten klar und eindeutig und verlässt den Gruppenraum für 30 Minuten.


Stabilisierungsphase:


Entscheidung ob kürzere oder längere Eingewöhnungszeit.


Schlussphase:


In der Schlussphase der Eingewöhnung ist die Bezugsperson nicht mehr in der Einrichtung anwesend, jedoch jederzeit erreichbar. Die Fachkraft wird nun als „sichere Basis“ vom Kind akzeptiert, d.h. es lässt sich auch nachhaltig von ihr trösten.

Caritas Kindertagesstätte St. Eligius Aachenerstraße 32, 66115 Saarbrücken Anfahrt